Praxis für systemische Therapie und Familientherapie
Ursula Wenzel-Meyburg

Sterben und Trauern

Trauerpfad Copyright Jessica Meyburg

Nicht den Tod soll man fürchten, sondern dass man nie begonnen hat, zu leben. Marcus Aurelius

Die Situation in der Familie beim Umgang mit Sterben und Tod eines Angehörigen ist eine Belastungsprobe. Das Umfeld verändert sich: Institutionen, bestimmte Professionen usw. bekommen einen hohen Stellenwert.

Physische und psychische Belastungen sind groß. Die betroffene Familie muss nicht nur das Sterben begleiten, sondern auch den eigenen Verlust bearbeiten, ihre Trauer annehmen und das zukünftige Leben mit dem Verlust antizipieren. Es können Schuldgefühle entstehen. Überlebensschuld, Schuld, das Leid und den Schmerz nicht abnehmen zu können oder Schuld, eigene Wünsche und Bedürfnisse manchmal in den Vorgrund zu stellen.

Das Leben ändert sich grundständig. Das erfordert eine hohe Anpassungsleistung der Familie, der Angehörigen und Freunde.

Bei der Bewältigung dieser schwierigen Aufgabe bin ich als Trauerbegleitung gerne behilflich.